Was verursacht Cellulite und wird man sie nochmal los?
Cellulite sind ein ganz normales Vorkommen, das fast 90 Prozent der Frauen betrifft. Auf der Oberfläche erscheinen Cellulite als unebene oder dellenförmige „Orangenhaut“, dessen Entwicklung allerdings nicht nur äußerlich ist.
In der Unterhaut befinden sich Fettzellen, die gegen anliegendes Gewebe und Wölbungen drücken, wodurch das charakteristische Aussehen einer Orangenhaut verursacht wird. Für Frauen steigt das Risiko der sich entwickelnden Cellulite mit dem Alter.
Hormonelle Veränderungen, wie z.B. ein Rückgang des Östrogenspiegels, können zu Veränderungen in der Zirkulation und eine verringerte Kollagenproduktion verursachen. Daher können eine Kombination aus zunehmenden Fettzellen, eine dünnere Kollagenschicht und eine Veränderung der Blutversorgung zu Cellulite führen.

Risikofaktoren für eine Entwicklung von Cellulite

Die genaue Ätiologie und Pathophysiologie können nicht durch einen einzigen ursächlichen Faktor bestimmt werden, da viele Prozesse zur Entwicklung von Cellulite beitragen.
Strukturelle Veränderungen können häufig durch hormonelle Ungleichgewichte verursacht werden. Daher erleidet man z.B. oftmals an Cellulite, wenn der Östrogenspiegel während der Wechseljahre sinkt.
Weitere Risikofaktoren sind ein hohes Maß an Insulin und Katecholaminen, die sowohl beim Abbau als auch bei der Lagerung von Fettmolekülen beteiligt sind.
Hohe Mengen an Kohlenhydraten in der Ernährung erhöhen das Risiko von Hyperinsulinämie begleitet von Lipogenese, und tragen zur Bildung und dem Wachstum von Fettzellen bei. Des Weiteren können Hormone wie Noradrenalin, das Schilddrüsenhormon und Prolactin bei aufkommender Cellulite auch eine Rolle spielen.
Ein viel sitzender und inaktiver Lebensstil können das Kreislaufmuster verändern und somit das Risiko einer Entwicklung von Cellulite sogar noch erhöhen. Einige Studien haben chronisch entzündliche Veränderungen mit einem verbindlich höheren Risiko festgestellt, als Makrophagen und Lymphozyten im Cellulitegewebe gefunden worden sind.
Raucher neigen zudem auch zu einem höheren Risiko der Cellulite-Entwicklung, weswegen es sinnvoll ist, vor den ersten Cellulite-Erscheinungen gewisse Entscheidungen zu treffen. Insgesamt gibt es vier Entwicklungsstadien, die bei Frauen schon im frühen Alter beginnen können.

Stufe 0: Keine Cellulite vorhanden
Stufe 1: Glatte Haut beim Stehen, Dellen und Unebenheiten erscheinen beim Sitzen.
Stufe 2: Orangenhauterscheinungen beim Sitzen oder Stehen.
Stufe 3: Orangenhauterscheinungen mit tiefen und angehobenen Bereichen beim Sitzen und Stehen.
Natürliche Heilmittel gegen weibliche Cellulite
Es gibt Strategien, die bei einer bestehenden äußerlichen Cellulite-Erscheinung Abhilfe verschaffen oder die das Fortschreiten des Prozesses gar stoppen können.

Myofasziale Freisetzung

Diese einfache und effektive Technik wird verwendet, um Gewebeeinengungen im Bindegewebe unter der Haut freizusetzen, die durch Trauma, Entzündungen oder chirurgische Eingriffe entstanden sind.
Ein langsam aufgelegter sanfter Druck auf einen betroffenen Bereich hilft dabei, das Bindegewebe zu dehnen.
Da sich aber nicht jeder eine professionelle Massage leisten kann, bietet eine Schaumstoffrolle einen ähnlichen Effekt. Damit kann man sowohl eine myofasziale Freisetzung als auch eine tiefe Gewebemassage erreichen, wodurch die Muskelbeweglichkeit und Schmerzen vermindert werden.

Abbürsten von trockener Haut

Diese Technik bietet nicht nur Vorteile aus ästhetischen Gründen, sondern für den gesamten Körper. Denn die Haut ist das größte Organ des Körpers.
Das Abbürsten von trockener Haut kann dabei helfen, harte Fettablagerungen unter der Haut zu erweichen und gleichermaßen zu verteilen. Dies kann die äußerliche Cellulite verringern, ist aber meiner Meinung nach keine echte Lösung.
Die Technik stimuliert auch das lymphatische System, schält die Haut und erhöht die Durchblutung.

Körperpeeling oder Wickel mit Kaffee

Wie im Video oben gezeigt kann Kaffee dabei helfen, das umgebende Gewebe zu füllen und bestehende Cellulite zu reduzieren. Zudem stimuliert Koffein auch die Durchblutung und den lymphatischen Fluss, wodurch die Haut abblättert und gestrafft wird.
Peelings können mit Kokosöl und fein gemahlenen Kaffeebohnen als Gesichtsmaske angefertigt werden, um die Haut zu straffen und zu erhellen. Die Effekte können für mehrere Stunden anhalten.
Kaffee ist reich an Antioxidantien, die in die Haut eindringen und die natürliche Produktion von Kollagen und Elastin erhöht, wodurch die Cellulite weniger werden.

Hormonausgleich

Forscher nehmen an, dass Hormon-Ungleichgewichte oder -Mängel zum Risiko der Entwicklung von Cellulite beitragen können und somit verstärkt bei Frauen auftauchen kann, die sich in den Wechseljahren befinden.
Hormone kontrollieren viele Körperstrukturen und -funktionen. Daher können Ihre Ernährung, sportliche Aktivitäten, chemische Belastungen, Schlaf und Netto-Kohlenhydrate Ihr hormonelles Gleichgewicht und die Entwicklung von Celluliten beeinflussen.

Gelatine konsumieren

Gelatine besteht aus Aminosäuren, die vor allem im Knochen- und Bindegewebe vorzufinden sind. U.a. stärken sie Haare und Nägel, helfen allgemein bei Genesungen und verbessern die Verdauung.

Mit dem Rauchen aufhören

Das Rauchen reduziert die Durchblutung und die Produktion von Qualitätskollagen. Kollagen und Elastin helfen dabei, das Aussehen und die Entwicklung von Cellulite zu reduzieren. Rauchen verursacht außerdem vorzeitige Falten und erhöht das Risiko von trockener, verfärbter Haut, ganz zu schweigen von all den anderen negativen gesundheitlichen Auswirkungen.

Grapefruitkernöl

Einer der bekanntesten Vorteile von Grapefruitkernöl und anderen Zitrusölen ist ihre positive Wirkung auf das lymphatische System. Grapefruitöl kann dazu beitragen, die Aktivität der Lymphdrüsen zu steigern und verhindert somit Probleme wie schlechte Durchblutung und Cellulite.
Mischen Sie am besten ein bis zwei Tropfen Grapefruitkernöl mit Basisöl. Ich empfehle Kokosöl…

Ernährungsumstellung

Ein hoher Insulinspiegel erhöht die Menge an Fett, den der Körper produziert. Cellulite stammen aus einer zunehmenden Größe und Anzahl von Fettzellen, und je mehr Netto-Kohlenhydrate (Zucker) Sie zu sich nehmen, desto mehr Insulin produziert unser Körper. Eine der besten Möglichkeiten zum Halten des eigenen Körpergewichts und einem geringeren Risiko, an Celluliten zu leiden, ist eine Ernährung mit wenig Netto-Kohlenhydraten und vielen gesunden Fetten.
Eine Gewichtsabnahme wird sowohl mit der Verringerung von Cellulite verbunden, als auch mit einem gar noch schlimmeren Aussehen als zuvor. In einer Studie fanden Forscher bei ihren Teilnehmern heraus, dass der Cellulite-Anteil noch größer wurde, wenn man deutlich an Gewicht verloren hat. Bei den reduzierten Fettschichten über den Oberschenkelmuskeln wurde es besonders deutlich.
Eine gesunde, vitaminreiche Ernährung kann jedoch dazu beitragen, die Entwicklung von Cellulite zu reduzieren oder gar zu stoppen.
Vitamin C aus Zitrusfrüchten, Brokkoli, Erdbeeren und Spinat, schützt Ihren Körper vor freien Radikalen und reaktiven Sauerstoffarten, die während des Stoffwechsels produziert werden. Zudem ist Vitamin C auch bei der Fettverbrennung beteiligt. Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an Kalzium, Zink, Kalium und Selen helfen auch bei einer effizienteren Verbrennung von Fett.
Das im grünem Tee befindliche Catechin hat vor kurzem auch die Aufmerksamkeit der Medien erhalten, da es angeblich die Fähigkeit, Fett zu verbrennen erhöht und somit ein potenzielles Abnehmmittel ist.

Professionelle Behandlungen können die Erscheinung von Cellulite mindern

Für den Kampf gegen Cellulite gibt es einige professionelle Behandlungen, die die sichtbare Orangenhaut vorübergehend zurückgehen lässt.

Cremes und Lotionen

Der aktive Wirkstoff in freiverkäuflichen Cremes und Lotionen ist in der Regel Koffein, den man auch im Kaffee-Peeling hat, allerdings ohne die zusätzlichen Chemikalien und Parfums.

Akustische Wellentherapie

Geringe Strom-Schockwellen werden durch das Gewebe geleitet, was angeblich Wassereinlagerungen reduziert und Fettmoleküle zerlegt. Die Ergebnisse von Studien sind hier gemischt, daher kann man nicht genau sagen, ob man wirklich davon profitiert.

Subinzision

Hierbei handelt es sich um ein kleines chirurgisches Verfahren, das die Erscheinung von Narben und Falten durch das Trennen von fibrotischen Strängen reduziert.

Sportübungen gegen Cellulite

Sportübungen verhindern die Bildung von Cellulite und stärken die Muskeln unter den Fettablagerungen, wodurch eine auffällige Orangenhaut zurückgeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.