Was Sie über UVA- und UVB-Strahlen wissen sollten
Ultraviolettes Licht von der Sonne kommt in zwei Hauptwellenlängen – UVA und UVB. Es ist wichtig für Sie, den Unterschied zwischen ihnen und Ihren Risikofaktoren zu verstehen.
Betrachten Sie UVB als den „Guten“ – natürlich können Sie UVA nicht abwählen, wenn Sie in der Sonne stehen. UVB hilft Ihrer Haut, Vitamin D zu produzieren.
UVA gilt als der „Bösewicht“, weil es tiefer in die Haut eindringt und mehr Schäden durch freie Radikale verursachen kann. Nicht nur das, sondern auch die UVA-Strahlen sind über das ganze Jahr hinweg sehr konstant.
Im Vergleich dazu sind die UVB-Wellen morgens und abends niedrig und mittags hoch.
Also, wenn man früh am Morgen oder spät am Tag unterwegs ist, bekommt man viel UVA (böser Junge) und wenig UVB (guter Junge). Kein guter Weg, um Vitamin D zu produzieren.

Was ist mehr, haben Sie jemals einen sengenden Sonnenbrand an einem bewölkten Tag bekommen? Du denkst, du brauchst dich nicht zu schützen und es tut dir wirklich leid, dass du es nicht getan hast. Das sind die UVA-Strahlen bei der Arbeit. Sie können Wolkendecke und Umweltverschmutzung durchbrechen und Ihrer Haut echten Schaden zufügen.

Natürliches Sonnenlicht ist weit und breit der beste Weg, um Ihr Vitamin D zu erhalten!
Und es ist der ultimative Weg. Warum? Denn sobald die ultravioletten Strahlen der Sonne auf Ihre Haut treffen, ist Ihr Körper darauf programmiert, etwas Bemerkenswertes zu tun. Es beginnt, sein eigenes natürliches Vitamin D zu produzieren.
Besser noch, Ihr Körper produziert die aktivste Form von Vitamin D in Existenz – Calciferol, auch bekannt als Vitamin D3. Vitamin D3 ist genau die Form, die Ihr Körper braucht.

O.K., wenn Sie Sonnenschutzmittel brauchen, dann bitte ohne diese Chemikalien.
So sehr ich es vorziehe, dass Sie sich von Sonnenschutzmitteln fernhalten, weil sie die natürliche Vitamin-D-Produktion stören, gibt es eine kritische Ausnahme.
Die Ausnahme ist, wenn es unmöglich ist, die Exposition des ganzen Körpers gegenüber Sonnenlicht zu begrenzen! Also, wenn Sie Ihre Exposition aus irgendeinem Grund nicht begrenzen können, verwenden Sie ein sicheres Sonnenschutzmittel, um Ihre Haut vor Sonnenbrand zu schützen. Es ist zu deinem Besten.
Die Begrenzung der Sonneneinstrahlung, das Tragen von Schutzkleidung und die Verwendung eines natürlichen, nicht chemischen Sonnenschutzmittels können die Risiken der schädlichen Auswirkungen der Sonne verringern.

Werfen Sie Ihr Sonnenschutzmittel in den Müll, wenn es eine dieser fragwürdigen Chemikalien enthält:
Para-Amino-Benzoesäure….
Octyl-Salicyclat….
Avobenzone…
Oxybenzone…
Cinoxate…
Padimate O….
Dioxybenzone…
Phenylbenzimidazole…
Homosalate…
Sulisobenzone…
Menthyl-Anthranilat….
Trolamin-Salicyclat….
Octocrylene…

Dioxybenzon und Oxybenzon gehören zu den leistungsfähigsten Generatoren für freie Radikale, die der Mensch kennt!

Wenn Ihr Sonnenschutzmittel also Dioxybenzon, Oxybenzon oder andere Chemikalien enthält, die ich gerade enthüllt habe, empfehle ich Ihnen dringend, zu einer Formel zu wechseln, die sicher und gesund für Ihre Haut ist.

Denk dran, ist nur meine Meinung zum Thema, nach viel studieren und Logik.

 

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18406602?ordinalpos=8&itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubmed_DefaultReportPanel.Pubmed_RVDocSum

http://www.dailymail.co.uk/health/article-1390243/Sun-CAN-protect-skin-cancer.html#

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.